13.8.2017 - TSV St.Wolfgang - Mit einer 2:3-Niederlage mussten sich die St.Wolfganger Kicker aus Ottenhofen auf den Heimweg machen. Dabei standen trotz Feldüberlegengheit der Gastgeber nach der 1:0-Führung durch Petrica Tot die Zeichen für den TSV lange Zeit auf Punktgewinn.

Ottenhofen kam von Beginn an besser in die Partie und verlagerte das Spiel überwiegend in die Hälfte der Gäste. Die wenigen Vorstöße allerdings, die der DJK-Sturm bis vor des St.Wolfganger Gehäuse brachte entschärfte TSV-Keeper Thomas Waltl zunächst souverän. Petrica Tot nutzte dann einen Fehler der Gastgeber-Abwehr und umlief DJK-Schlußmann Kevin Schlörner ohne Mühe, um zur 1:0-Führung für die Gäste einzuschieben (10.).

Ottenhofen hatte weiter mehr Kontrolle über die Partie, aber im Gegensatz zu den brandgefährlichen Gäste-Vorstössen waren die Abschlüsse zunächst noch harmlos.

Auch zum diesjährigen Ferienprogramm der Gemeinde Sankt Wolfgang wird wieder der Programmpunkt Mädchenfußball angeboten. 

In den zwei Stunden inkl. Pausen werden fußballerische Grundlagen wie Passen, Schießen und Geschicklichkeit mit dem Ball geübt. Das Schnuppertraining wird von Spielerinnen der Damenmannschaft des TSV St. Wolfgang betreut. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel mit dem Ball.

Mitzubringen sind: Sportkleidung, Turnschuhe, Getränk
Unkostenbeitrag: 2€

Termin: Fr, 8.9.2017, 15.00-17.00 Uhr

Die Anmeldung über die Gemeinde ist bereits geschlossen, allerdings werden noch Anfragen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen genommen.

Die Fußball-Damen freuen sich auf euren Besuch!

13.07.2017 - St. Wolfgang - Nachdem der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft war, stand die nächste Herausfordernung an: Mission Trainersuche!

Natürlich ist es schade, dass sich unsere bisherigen Trainer Theo Blabsreiter und Christian Betz bereits zu Beginn der letzten Saison dazu entschieden haben, zum Ende der Saison das Amt niederzulegen. Am Schluss war beiden anzumerken, wie schwer es am Ende nach dieser großartigen Rückrunde doch gefallen ist. Vielen Dank nochmal für alle Mühen, aber auch den Spaß, den wir zusammen haben durften. :)
Mit Geduld und Engagement konnte nun auch das Projekt Trainersuche erfoglreich gemeistert werden: Der neue Trainer der St. Wolfganger Damen heißt Gerhard Lex, ist 51 Jahre alt und kommt aus Kemoding. Den Trainerposten hat ihm seine Tochter Chrissi, die seit Kurzem bei uns spielt, schmackhaft gemacht.

15.07.2017 - TSV St.Wolfgang - Die St. Wolfganger Fußball-Frauen starten am kommenden Donnerstag in die Vorbereitung für die neue Saison. Unter der Regie des neuen Trainers Gerhard Lex, der in der Vergangenheit bereits beim FC Fraunberg trainiert hatte, geht es in den kommenden sieben Wochen darum, das Team für die Bezirksliga fit zu machen.

Die St. Wolfgangerinnen, die als Tabellen-Zweiter den Aufstieg aus der Kreisliga in die Bezirksliga geschafft haben, erwartet eine neue Trainer-Ära. Nachdem Theo Blabsreiter und Christian Betz ihr Traineramt zum Ende der Saison niederlegten, starten die Goldachtalerinnen nun mit Gerhard Lex an der Spitze. Gleichzeitig soll im zweiten Anlauf in der Bezirksliga der Klassenerhalt gesichert werden. Eine intensive Vorbereitung mit Disziplin und Spaß am Spiel soll den Grundstein legen. Der Kader der Wolfgangerinnen bleibt weitgehend unverändert. Dennoch sind Interessentinnen jederzeit herzlich eingeladen, beim Training vorbeizuschauen!

 

25.06.2017 - TSV St.Wolfgang - Die Herrenteams starten am kommenden Dienstag in die Vorbereitung für die neue Saison. Unter der Regie des neuen Coaches Alexander Auhagen, der auch bereits den FC Moosinning in der Vergangenheit trainiert hatte, geht es in den kommenden sechs Wochen darum, ein neues Team für die Kreisklasse zu formen und fit zu machen.

Drei Spieler (Süßmaier, Bircan, Fischer) verlassen den TSV in Richtung Buchbach II, sowie Gunderlach zum Nachbarn TSV Dorfen. Dafür stoßen fünf neue Gesichter aus der A-Jugend dazu. Damit werden die Karten für den Kader der ersten Mannschaft wieder neu gemischt und erst die Vorbereitung wird zeigen, wie die Stammplätze verteilt werden. Das unterstreicht auch den erstrebten Neuaufbau, bei dem Freude am Fußball, Disziplin und Engagement im Team im Vordergrund stehen werden.