12.06.2016 - Beim 12. Allgäu-Cup des TSV Westendorf legten St. Wolfgangs Nachwuchsringer einen starken Auftritt auf die Matten. Die jungen Ringerwölfe belegten in der Mannschaftswertung einen hervorragenden dritten Platz unter 21 Teams, die mit insgesamt 187 Teilnehmern in den Altersklassen E-, D- und C-Jugend angetreten waren. Da das von Albert Föstl betreute Team nur mit neun Startern vertreten war, ist dieser Erfolg umso höher einzuschätzen.

Den Grundstein für den Mannschaftserfolg legten schon die E-Jugendlichen Lukas Rimpfl und Severin Attenberger. Rimpfl dominierte souverän die Gewichtsklasse bis 24kg mit drei Schultersiegen und blieb damit auch im achten Turnier in diesem Jahr ungeschlagen. Attenberger musste sich in der 25kg-Klasse nach drei Siegen nur im Finale nach packendem Kampf seinem Kemptener Gegner knapp geschlagen geben. In der D-Jugend kämpften sich Hannah Alsters (24kg) und Leon Göschl (35kg) ebenfalls ins Finale vor. Gegen starke Gegner landeten dann beide auf den zweiten Platz. Bis 33kg belegte Kilian Attenberger nach guten Leistungen mit drei Siegen und einer Niederlage Rang drei. Ins kleine Finale schafften es die Wasentegernbacher Robin Mauf (26kg) und Max Schauer (29kg). Hier konnten sich beide aber nicht durchsetzen und landeten auf dem undankbaren vierten Rang. In der C-Jugend landete Hanns Rösch (63kg) mit zwei Siegen und zwei Niederlagen etwas unglücklich auf Rang drei. Leider wurde er jeweils in Führung liegend zweimal per Kopfzug geschultert.

Wolfganger Ringer unterwegs in UngarnWolfganger Ringer unterwegs in Ungarn

03.06.2016 - Pfingstferien 2016 Ein „Trainingslager“ der etwas anderen Art erlebten die St. Wolfganger Ringer in der 2. Pfingstferienwoche. Auf Einladung des ortsansässigen Ringervereins konnten 15 mitgereiste „Fans“ hautnah erleben, was die Ringer on Tour auch neben ihrem Hobby so alles erleben. Von einer Höhlenbesichtigung über Sightseeing in Pécs bis hin zu geselligen Abenden am Lagerfeuer waren zur zwischenzeitlichen Erholung auch Badeausflüge dabei.

Turniersieger Hannah Alsters und Lukas Rimpfl29.03.2016 - Beim traditionsreichen Andi-Walter-Turnier in Unterföhring waren die leichtesten St. Wolfganger Nachwuchsringer am erfolgreichsten. Lukas Rimpfl siegte bei der E-Jugend bis 23kg, Hannah Alsters gewann ebenfalls bis 23kg bei der weiblichen Jugend.

Im Unterföhringer Sportzentrum versammelte sich am Karsamstag die Rekordteilnehmerzahl von 363 Startern aus 48 Vereinen und sieben Nationen, acht davon vom TSV St. Wolfgang mit etlichen guten Platzierungen. Wie in der Vorwoche in Aichach war Lukas Rimpfl in der E-Jugend nicht zu schlagen. Er siegte fünfmal vorzeitig per Schultersieg oder technische Überlegenheit und sicherte sich verdient den Siegerpokal. Hannah Alsters musste für ihren Sieg zwei Kämpfe bestreiten, und gewann diese schnell per Schultersieg. Leni Göschl (20kg) schrammte mit Platz vier und zwei ganz engen Niederlagen nur knapp an ihrem ersten Pokal vorbei. In der E-Jugend belegte Lian Huber Rang 5 bis 27kg, Severin Föstl wurde bis 25kg Sechster. In der D-Jugend wurde Leon Göschl Fünfter bis 38kg. Simon Vogl belegte in der A/B-Jugend bis 50kg einen starken vierten Platz und scheiterte im Poolfinale nur knapp am Einzug in den Endkampf.

St. Wolfgangs Nachwuchsringer beim Rudolf-Rotter-Turnie05.05.2016 -St. Wolfgangs Nachwuchsringer stellten beim Rudolf-Rotter-Turnier in Weissenburg zwei Turniersieger. Lukas Rimpfl setzte in der E-Jugend bis 25kg seine Siegesserie fort und Hannes Rösch gewann in der C-Jugend bis 63kg.

Im Weissenburger Sportzentrum versammelte sich die stattliche Zahl von 237 Teilnehmern aus 27 Vereinen, die für einen hochklassigen Wettkampf sorgten. St. Wolfgangs Jugendleiter Rene Schöder hatte sich mit einer kleinen sechsköpfigen Delegation auf die lange Reise ins Frankenland gemacht.

Georg Scheffler und Simon Vogl in BRV-Teamkleidung

Lukas Rimpfl gewinnt Turnier in Aichach

23.03.2016 - Die beiden St. Wolfganger Nachwuchsringer Georg Scheffler und Simon Vogl haben ihr Debüt bei der Deutschen Meisterschaft der B-Jugend gut über die Bühne gebracht. Beide konnten einige Kämpfe gewinnen und schafften es bis in die Platzierungskämpfe. Georg Scheffler belegte Rang 8 bis 34kg, Simon Vogl wurde Neunter bis 50kg. Die jungen St. Wolfganger gingen in Dortmund zusammen mit fünfzehn B-Jugendlichen aus dem Freistaat für den Bayerischen Ringerverband auf die Matten. Das Team aus Bayern belegte Platz drei in der Länderwertung.

 Georg Scheffler hatte es in der Klasse bis 34kg mit elf Gegnern zu tun. Der Auftakt verlief nach Maß, denn Scheffler gewann gegen seinen Gegner aus Sachsen technisch überlegen mit 17:2 Punkten. In Runde zwei ging es dann gegen den späteren Meister Nakaev aus Neuss. Bei der 1:7 Punktniederlage hielt Scheffler gut mit und gab erst zum Ende noch fünf Punkte ab. In Runde drei verpasste es Scheffler dann, sich weiter nach vorne zu kämpfen.