TSV-Ringer besiegen TSG Augsburg 24:20

21.10.2017 - Mit Glück und Geschick haben die St. Wolfganger Ringerwölfe auch die ungeliebte Auswärtsaufgabe am Freitagabend in Augsburg bewältigt. Die TSV-Kämpfer wiesen die heimstarken Fuggerstädter mit 24:20 in die Schranken und sind damit zur Saisonhalbzeit mit 10:4 Zählern alleiniger Zweiter in der Gruppenoberliga. Die Goldachtaler konnten trotz einiger Ausfälle mit acht Mann alle Klassen besetzen und sicherten sich acht der vierzehn Einzelkämpfe. Matchwinner war diesmal Markus Urban, der seine beiden Griechisch-Kämpfe trotz Gewichtsnachteilen äußerst clever gewann und so für die Entscheidung sorgte.

20171014 Basti Prey

TSV-Ringerwölfe siegen hauchdünn mit 22:21 - Schülermannschaft verliert

15.10.2017 - Mit einem starken Schlussspurt besiegten die TSV-Ringerwölfe den SV Untergriesbach II denkbar knapp mit 22:21 Punkten und holten dabei in den letzten drei Kämpfen einen Rückstand von zehn Punkten auf. Zur Halbzeit schien das Gefecht beim Zwischenstand von 8:13 bereits verloren, doch mit einem unerwarteten Sieg von Rafael Knish kam St. Wolfgang wieder in die Spur und Bastian Prey und Alex Urban legten entschlossen nach. Mit dieser Energieleistung festigte die Attenberger-Truppe Platz zwei in der Gruppenoberliga-Tabelle hinter Hallbergmoos II.

Sechs Podestplätze beim 40sten Alpenland-Turnier

01.10.17 – Bereits zum 40sten mal richtete der AC Penzberg sein internationales Alpenland-Turnier aus. An der Jubiläumsausgabe beteiligten sich 27 Vereine aus drei Ländern mit 230 Aktiven an der Großveranstaltung. Mit dabei waren auch acht Nachwuchs-Ringerwölfe des TSV St. Wolfgang, die sich mit sechs Podestplätzen hervorragend in Szene setzten. In der Mannschaftswertung belegte die kleine TSV-Abordnung damit einen achtbaren zwölften Rang.

TSV-Ringerwölfe siegen trotz Ausfällen überlegen mit 40:10

08.10.2017 - Den dritten Sieg in Folge feierten die St. Wolfganger Ringerwölfe beim TSV Trostberg. Mit dem ungefährdeten 40:10 Kantersieg rücken die Goldachtaler auch in der Gruppenoberliga-Tabelle weiter vor, und liegen nun sogar auf Rang zwei hinter der ungeschlagenen Hallbergmooser Reserve. Die St. Wolfganger schafften es ervorragend die kurzfristigen Verletzungsausfälle von Husseini und Drobny zu kompensieren und schickten eine komplette Staffel auf die Matte, die elf der vierzehn Kämpfe für sich entschied.

TSV besiegt geschwächte Freisinger mit 34:13 – Schüler schlagen Freising 28:12

2017 FS IMGP236003.10.17 - Die Saison der Ringerwölfe des TSV St. Wolfgang nimmt langsam Fahrt auf. Vor zahlreichen Zuschauern war der 34:13 Heimerfolg gegen die zahlenmäßig dezimierte zweite Mannschaft der SpVgg Freising nie in Gefahr. Mit 4:4 Punkten schieben sich die TSV-Ringer auf Rang drei der Gruppenoberliga und fahren optimistisch zur nächsten Auswärtsaufgabe nach Trostberg. Mit den Rückkehrern Ludwig Grundei, Andreas Drobny und den Urban-Brüdern konnte Trainer Attenberger zehn Kämpfer auf die Matte schicken. Freising dagegen war aufgrund von Abstellungen für die Oberliga und einigen Ausfällen nur mit fünf Ringern angereist.